Herzlich willkommen!

BESUCHEN SIE UNS AUCH AUF UNSERER NEUEN FACEBOOK-SEITE!
(HIER!)

Neu im Downloadbereich: Die Formulare zur Anmeldung bei unserem Essensanbieter.


Liebe Eltern der künftigen Fünftklässler,

wie gern hätten wir Sie und Ihr Kind während der Entscheidungsphase für die weiterführende Schule persönlich begleitet: ein Elternabend in der Grundschule, "Schnupperunterricht", der Tag der offenen Tür mit seinen vielen Gesprächen rund um unser Schulleben. All das entfällt!

Doch was bleibt?

Es bleibt unsere Zuversicht, dass wir gemeinsam einen Weg
des Kennenlernens gehen können.

***
Auf unserer Homepage (www.evangelische-regelschule.de) finden Sie eine Präsentation (hier) mit den wichtigsten schulorganisatorischen Themen. Zudem können Sie sich von dort den Anmeldebogen herunterladen und vollständig ausgefüllt per Post bis zum 1. März 2021 an uns senden.

***
Unsere neue Facebook-Seite bietet einen kleinen Einblick in unserer Schulleben.
***
Sollten sich Fragen ergeben, stellen Sie diese bitte per Mail an
info@evangelische-regelschule.de unter dem Betreff: Übergang Klasse 5.
Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Vielleicht ergibt sich die Gelegenheit, mit Ihrem Kind einen Spaziergang zu unternehmen. Vom Kranberg aus sieht man sehr schön unser neues Schulgebäude, welches wir im Frühjahr 2021 beziehen werden.

Bleiben Sie behütet! Bis hoffentlich bald!

Ihre Sandra Diersch
- Schulleiterin -

(Dieses Schreiben als Datei hier zum Downoad)

 

 

 









  • Bitte beachten Sie unser Hygiene-Konzept anlässlich der Corona-Situation.
  • Alle Schüler führen bitte eine Mund- und Nasenbedeckung mit sich.

 




Unsere Schule ist in Trägerschaft der Evangelischen Schulstiftung in Mitteldeutschland

Evangelisch

Reformpädagogisch

Evangelisch

Integrativ

Evangelisch

Zukunftsweisend


Eine Schule für alle

Inklusion ist für uns selbstverständlich, denn alle Kinder, mit und ohne Behinderungen und Kinder aus verschiedenen Kulturen, können durch ein ganzheitliches Lernangebot lebensnah ihre Entwicklungschancen optimal entfalten: in der Schule und an außerschulischen Lernorten. Gelingende Inklusion braucht aber bestimmte Voraussetzungen, die wir uns schrittweise erarbeiten werden (genug Platz, ausgebildete Förderpädagoginnen und –pädagogen, Sonderpädagogische Fachkräfte…)

Der Lebensort Schule zeichnet sich durch eine Rhythmisierung des Schulalltags aus. Es wechseln sich Phasen zwischen Anspannung und Entspannung, Ruhe- und Bewegungs-, sowie Freizeit und Arbeitsphasen mit einander ab. Neben den Pausen am Vormittag wird auch ein gemeinsames Mittagessen angeboten. Die Ganztagsarbeit beinhaltet musische, kreative und handwerkliche Angebote, die auch das soziale und diakonische Lernen fördern sollen.


Ganztagsschule - Schule als Lebensort.

Wir brauchen viel Zeit und sind deshalb eine teilgebundene Ganztagsschule. Erzieherstellen ermöglichen eine Doppelbesetzung im Unterricht sowie die Betreuung am Nachmittag bis 15.30 Uhr. Ab 7.00 Uhr können die Schülerinnen und Schüler in die Schule kommen. Der Unterricht beginnt täglich 8.15 Uhr.

Ziel soll es sein, die Schule als Lebensort zu etablieren. Dazu ist eine enge Zusammenarbeit zwischen allen Pädagogen, aber auch eine Öffnung der Schule für Kooperationen mit Trägern wie Kirchgemeinden, der Kinder- und Jugendhilfe, Sportvereinen, Musikschulen und regionalen Firmen erforderlich. Durch die Mitwirkung anderer Organisationen in den Prozessen der Erziehung und Bildung kommt es zu einer Ausweitung der pädagogischen Gesamtverantwortung, was uns bei der Erziehung und Entwicklung unserer Kinder zu toleranten und offenen Menschen unterstützt.